Skip to main content

Nordschleife see you soon!

„Alles wird gut“ – so mein persönliches Lebensmotto. Und glaubt mir, Mädels, fährt man mit Carsten als Beifahrer um die Nordschleife, ist es genau dieses Motto, das Frau unbedingt braucht….! Gestern Nachmittag bekam dieses Motto jedoch eine auch reale Form – eine „Pokalform“! Aber lasst mich von vorne beginnen…


oh, was tue ich mir da an..... und kalt ist mir auch noch.....
und wo bitte sind Monika & Hans-Werner???

Letztes Jahr hatte Carsten uns beide das erste Mal zu einer GLP – einer Gleichmäßigkeitsprüfung – auf der fast 21 km langen Nordschleife des Nürburgringes angemeldet. Hier wird – so wurde mir glaubhaft versichert - nicht wirklich schnell gefahren, sondern die Herausforderung liegt in der Gleichmäßigkeit. Es geht darum, die in der ersten Runde gesetzte Zielzeit in den Runden 2-4 möglichst bis auf die 100stel Sekunde erneut zu fahren und zu bestätigen. Als Beifahrer bist Du der Zeitnehmer und steuerst Deinen Fahrer auf die Zielzeit. Guter Beifahrer - gutes Team!

Als gut vorbereitete Beifahrerin saß ich behelmt mit Klemmbrett und Stoppuhr bewaffnet guter Dinge in unserem alten 911, und das Drama nahm seinen Anfang….

Zunächst mal wurde mir die Größe des Interpretationsspielraums im Begriff „schnell fahren“ bewusst. Ich sah den Hatzenbach und das Schwedenkreuz nur so vorbeifliegen. Die Fliegkräfte im Auto ließen mich fast den Unterboden nach außen beulen, nur um mich auch nur einigermaßen in Position zu halten. Der Adenauer Forst – eine völlig unkontrollierbare Links-Rechtskurven Kombination - gab mir den Rest…. Schnappatmung setze ein!

Als ich dann das erste Mal ins Karussell gefahren wurde (Steilkurve mit Betonplatte ausgelegt) – plumpste mein Herz vor Schreck in den großen Zeh – und meine Stoppuhr gleich hinterher. Somit war Beifahrers wichtigstes Utensil im dunklen Fussraum verschwunden.


Im Karusell

Mit dieser Erfahrung ging ich, gemeinsam mit Moni und Hans-Werner, in die heurige GLP. Immer noch offiziell Rookie (das sind die Greenhorns der GLP), starteten wir morgens um 9 mit 152 anderen Verrückten. Glaubt ja nicht, dass es beim zweiten Mal einfacher wird! Angstschweiß und Herzflattern bestimmten die Einführungsrunde (Carsten war auch etwas aus der Übung – was das Ganze nicht wirklich besser machte….).

Die Stoppuhr hatte ich mir dieses Mal ans linke Handgelenk vertäut – Frau ist ja lernfähig. Irgendwie hatte ich einen goldenen rechten Daumen und Carsten ist widerspruchsfrei (!) meinen Anweisungen gefolgt. Die drei Bestätigungsrunden im ersten Stint waren einfach nur gut. Die Abweichung lagen je unter drei Zehntel Sekunden.

Danach fing ich an, die Kurven zu genießen – man kennt sich ja schon mit Namen. An zwei werde ich mich sicherlich nie gewöhnen - den Adenauer Forst und das Karussell.


Monika & Hans-Werner im kleinen Karusell / Schwalbenschwanz

Im zweiten Stint hatten wir dann in der ersten Bestätigungsrunde richtig viel Verkehr vor der Ziellinie und konnten die Taktik nicht halten. 1,5 Sekunden Abweichung! Ähnlich in den Runde zwei und drei. Leider!

Und dann kam die große große Überraschung – wir wurden zweite in der Rookiewertung und zwei riesige Pokale sind die unsrigen. Völlig unfassbar. Glückhormone pur. Wow, wir haben den Porsche gerockt. Vier Stunden Rückfahrt und die Mundwinkel waren fast nur hinter den Ohren.

Fazit – wir hatten wirklich viel Spaß und ich auch viel Angst. Der Respekt zur „Grünen Hölle“ und eine gesunde Anspannung werden bei mir immer bleiben.

Nordschleife – see you soon!!

Eure Annett


Hans-Werner und Monika am kämpfen....

Anmerkung von Monika:
Kann zu allem nur 100%-ig zustimmen!

Hab' mich schon ziemlich geärgert, dass wir die erste Bestätigungsrunde sooo verhauen hatten. Aber wie Annett schon schreibt, man muss sich doch immer wieder erst dran gewöhnen. Und wenn die Stoppuhr vorwärts läuft und "Frau" rückwärts zurückzählen soll, da braucht's schon uneingeschränkte Konzentration..... 20, 19, 18, 16, 15, äääh, nein 17 oder doch 14 ?? Und ruck zuck 3 Sekunden daneben. Mist!...

Wie dem auch sei, ich greife Annett's Schlusssatz auf und sage bis zum nächsten Mal und "see you soon", Du geliebte Herausforderung Nordschleife!


...und hier sau schnell ;-)

 

Auszug aus www.Ring1.de

.....Die Rookie-Wertung der RCN GLP Gleichmäßigkeitsprüfung „Klingentrophy“ gewannen Christian Bündgen aus Linz und Henrich Ihmor aus Bonn mit ihrem BMW 320D vor Annette Hidasi und Carsten Prochaska, beide aus Ebersbach, im Porsche 911. ......


09.04.2011

Mit Porsche Club für den klassischen 911 Südwest e.V. verbinden